Et poi mangiamo...Und dann essen wir...
50 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Cerveteri und Livry-Gargan

Bereits kurz nach dem Eintreffen auf dem Flughafen Fumicino war allen Teilnehmern der Brucker Delegationsreise – Oberbürgermeister Erich Raff und seiner Frau, Claudia Calabrò, Städtepartnerschaftsreferent Karl Danke, sowie Philipp Heimerl  – zum 50-jährigen Jubiläum der Jumelage unserer Partnerstädte Cerveteri und Livry-Gargan klar: Verhungern werden wir definitiv nicht. Bereits das erste Mittagessen hätte für mehrere Tage gereicht, doch es war erst der Anfang eines begeisternden Wochenendes.

Sowohl die französische Delegation als auch wir, wurden mit großer Gastfreundschaft durch die Tage geführt. Direkt am ersten Abend konnten wir mit dem Castello Santa Severa einen der alten Häfen von Cerveteri besuchen. Die Burganlage zeigt deutlich die historischen Entwicklungen unserer italienischen Partnerstadt, von einer etruskischen Metropole zu einem kleineren Vorort von Rom. Im Anschluss ließen wir den Abend in einem Restaurant direkt am Meer ausklingen.

Der zweite Tag begann mit einer Tour zu den bedeutendsten Stätten der ewigen Stadt, so auch zum Kolosseum, zur Fontana di Trevi oder zur Piazza Navona. Nach der Rückkehr nach Cerveteri konnten wir dem ersten Höhepunkt des „Sagra dell’uva e del vino dei Colli Ceriti“, dem jährlich stattfindenden Weinfest, beiwohnen: Die verschiedenen Stadtteile traten im Weintrauben-stampfen gegeneinander an, mit von der Partie war auch der Bürgermeister Alessio Pascucci. Ziel war es mit dem so gewonnenen Traubensaft am schnellsten ein Gefäß zu füllen. Für den nächsten Wettbewerb haben die französische Delegation und wir bereits angekündigt ein eigenes Team aufzustellen, die Teilnehmer werden nach Fußgröße und Gewicht ausgesucht.

Im Anschluss daran kam jedoch der eigentliche Grund für unseren Besuch: die Zeremonie der Erneuerung der Verbindung zwischen Livry-Gargan und Cerveteri anlässlich des 50-jährigen Jubiläums. Beide Städte versicherten sich ihrer Verbundenheit und verliehen der Hoffnung Ausdruck, dass diese noch viele Jahre weiter besteht. Oberbürgermeister Raff hob noch einmal die Bedeutung der Städtepartnerschaften als aktiv gelebten europäischen Gedanken hervor. Beim darauf folgenden Abendessen konnten wir eine Fortführung des Jugendaustausches und zukünftige Projekte besprechen, denn neben der Erinnerung an die Geschichte muss auch die Zukunft gestaltet werden.

Am nächsten Tag hieß es, nach der Besichtigung einer etruskischen Ausstellung, Abschied nehmen von der Gruppe aus Livry-Gargan. Wir tauschten Gastgeschenke aus und verabredeten direkt den nächsten Besuch im nächsten Jahr in unserer französischen Partnerstadt, die erst dann das 50-jährige Jubiläum feiern. Zum Abschluss des Weinfestes gab es noch einen Umzug mit liebevoll gestalteten Kostümen und Wägen der verschiedenen Quartiere der Stadt und ein großes Feuerwerk, das wir auf dem Dach des Rathauses bestaunen konnten.

Zum Abschluss der Delegationsreise wurde uns noch ein Wunsch erfüllt: Das Meer nicht nur zu betrachten, sondern auch darin schwimmen zu können. Im Folgenden haben wir den Parco Fürstenfeldbruck besucht. Der Stadtrat von Cerveteri hatte nämlich beschlossen, als ein sichtbares Zeichen unserer Städtepartnerschaft einen Park so zu benennen.

Nach einem für italienische Verhältnisse kleinen Mittagessen (nur zwei Gänge), reisten wir am Montag mit vielen positiven Eindrücken und rund zwei Kilo mehr auf den Rippen nach Fürstenfeldbruck zurück.

Philipp Heimerl



Gemeinsam haben die Bürgermeister Pierre-Yves Martin von Livry-Gargan (v.li.), Alessio Pascucci  von Cerveteri und Erich Raff die Jubiläums-Torte angeschnitten. 




zurück zur Übersicht


» nach Oben

Stadt Fürstenfeldbruck
Hauptstr.31
82256 Fürstenfeldbruck

Stand: 02/19/2020
Quelle: