Hier schreibt der Oberbürgermeister

Liebe Brucker Bürgerinnen und Bürger,

mit der notariellen Beurkundung durch die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der 16 beteiligten Städte und Gemeinden sowie durch den Landrat wurde der vorletzte Schritt bei der Gründung einer interkommunalen Wohnungsbaugesellschaft vollzogen; nun fehlt nur noch die Eintragung ins Handelsregister. Das ist nur noch eine formelle Angelegenheit, so dass geplante Projekte jetzt umgesetzt werden können. Wir erhoffen uns die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und haben auch die eine und andere Idee, was zur Entlastung der Verwaltung von der Wohnungsbaugesellschaft übernommen werden könnte. Ein Pilotprojekt wird es in Gröbenzell geben, an dem wir uns vielleicht orientieren können.

Verwaltungsintern haben die ersten Gespräche zum Haushalt 2020 begonnen. Ein Punkt werden die höheren Personalkosten sein, die sich nicht durch vermehrte Einstellungen ergeben, sondern als Folge der von der Stadt München beschlossenen Zulage für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Einige Kommunen im Landkreis haben sich bereits angeschlossen und auch wir werden uns dem nicht verschließen können, zumal auch Landrat Thomas Karmasin dies für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Spiel gebracht hat. Mit dem Personalrat der Stadt Fürstenfeldbruck wurden und werden Gespräche geführt, wie und in welchem Umfang dies auch auf die Bediensteten der Stadt übertragbar sein kann.

Gespannt darf man sein, wie sich der Haupt- und Finanzausschuss und letztlich der Stadtrat dazu positionieren. Die erste Haushaltsberatung ist für Mittwoch, den 27. November, angesetzt, der im Dezember und Januar 2020 noch einige folgen werden, ehe nach jetzigem Stand am 28. Januar kommenden Jahres der Stadtrat über den Haushalt beraten und abstimmen wird.

Neben der Weiterentwicklung des Verkehrsentwicklungsplanes, zu der es am 25. November eine Veranstaltung geben wird, entscheidet eine Jury am Donnerstag, den 21. November, über die eingereichten Entwürfe zum Neubau der Schule West II an der Cerveteristraße. Gespannt darf man sein, wie sich die Planer die Schule und das Gelände rund um die Schule vorstellen. Diese Ideen sollen ja nicht nur den momentanen, sondern auch den zukünftigen pädagogischen Anforderungen entsprechen. Nicht verhehlen möchte ich, dass bei allen berechtigten und wichtigen Investitionen in die Zukunft unserer Kinder auch die finanziellen Möglichkeiten der Stadt Berücksichtigung finden müssen, da übermäßige Schulden auch zu einer Last für unserer Kinde werden können.

Zum Schluss möchte ich Sie zur Eröffnung des Christkindlmarktes auf dem Viehmarktplatz am Freitag, den 29. November, recht herzlich einladen. Dort werden Sie vieles für die anstehende Adventszeit finden und traditionell werden auch wieder verschiedene Musikgruppen und Chöre zur vorweihnachtlichen Stimmung beitragen. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie an den vier Adventswochenenden wieder recht zahlreich begrüßen dürfen.

Auch wenn der November jahreszeitenbedingt meist ein etwas trüberes und kühleres Wetter zu bieten hat, hat auch dies mit der entsprechenden Kleidung einen gewissen Reiz.

Genießen Sie es und ich wünsche Ihnen eine angenehme Zeit.

Ihr
Erich Raff
Oberbürgermeister




Downloadbereich:


Brief des Oberbürgermeisters vom November 2019
Dateigröße: 9,3 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom Oktober 2019
Dateigröße: 114 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom September 2019
Dateigröße: 27,7 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom Juli 2019
Dateigröße: 286,3 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom Juni 2019
Dateigröße: 37,4 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom Mai 2019
Dateigröße: 28,8 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom April 2019
Dateigröße: 28 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters vom März 2019
Dateigröße: 40,3 KB
Dateityp: pdf


Brief des Oberbürgermeisters Februar 2019
Dateigröße: 35,3 KB
Dateityp: pdf


Brief der Oberbürgermeisters Januar 2019
Dateigröße: 27,8 KB
Dateityp: pdf



zurück zur Übersicht